:

.






Der grote Binnensee (ist etwa 540 km 2 gro) ist der Bodensee (auch

Schwbisches Meer genannt). Er liegt im Sden des Landes. Fast ein Drittel

des Landes nehmen die Wlder ein. Gut bekannt sind der Schwarzwald und der

Thringer Wald.

Die Natur ist in Deutschland besonders im Sden sehr malerisch. Klimatisch

liegt Deutschland in einer Zone, in der es keine extremen Temperaturen

gibt. Im sonner gibt es nicht sehr warm, in Winter nicht sehr kalt.

Die Geschichte der BRD ist sehr interessant. Ich mchte jetzt ein Periode

aus der Geschichte erzhlen. Bis 1990 existierten in Deutschland zwei

Staaten. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Deutschland von 4 Gromchten

okkupiert und in 4 Zonen geteilt.

Spter entstanden zwei Staaten: im Osten (in dem von der Sowjetunion

besetzten Zone) wurde am 7.10.1949 die DDR mit der Haupstadt in Berlin

gegrndet, und im westlichen Teil am 3.10.1994 die BDR mit der

Hauptstadt Bonn. Es war eine Tragodie fr ganze Nation. Und nur im Jahre

1990 fiel die Berliner Mauer. Berlin ist wieder das Zentrum des politischen

wirtschaftlichen und kulturellen Lebens ganz Deutschland.

Fremdsprachen in unserem Leben.

Jeder Mensch spricht doch seine Muttersprache. Man muss aber auch andere

Fremdsprachen erlernen. Das Erlernen einer Fremdsprache ist nicht leicht.

Es ist ein langer und komplizierter Prozess, der viel Zeit und Kraft

kostet. In der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, Fremdsprachen zu lernen.

Manche lernen Sprachen, weil sie diese bei ihrer Arbeit brauchen, andere

machen Reisen ins Ausland, fr manche ist das Erlernen einer Sprache ein

Hobby. Jemand, der Sprachen kennt, kann sich mit Menschen aus anderen

Lndern unterhalten, fremdsprachige Literatur im Original lesen, was sehr

lehrreich ist. Es ist kein Wunder, dass viele gebildete Menschen

Sprachgenies waren.

Ich lerne in der Schule mit erweitertem Fremdsprachenunterricht. Ich lerne

Deutsch seit 1. Und Englisch seit der 5. Klasse. Deutsch und Englisch

werden heute mehr befragt. Die deutsche Sprache ist eine Sprache der Kultur

und der Wissenschaft. Sie ist die Sprache von Johann Wolfgang Goethe,

Friedrich Schiller. Deutsch ist heute eine der wichtigsten Sprachen der

Welt, die Sprache, in der man Beziehungen anknpft auf vielen Gebieten der

Kultur und auch der Wissenschaft. Hundert Millionen Menschen, deren

Muttersprache Deutsch ist, leben in der Bundesrepublik Deutschland, in

sterreich, in der Schweiz, in Luxenburg und in Lichtnstein.

Es gibt auch Polyglotten, die nicht zwei oder drei , sondern sehr viele

Fremdsprachen kennen. Ich finde es wunderbar und habe vor solchen menschen

Respekt.

Massenmedium.

Die Massenmedium sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Es gibt

verscvhiedene Massenmedium: die Zeitungen, Zeitschriften, das Fernsehen,

Computer.

Die Zeitungslektre ist in Ruland sehr beliebt. Nach dem Fernsehen Nimmt

sie wohl den Zweiten Platz in unserem Allteg ein. Wir lesen die Zeitungen

in der Metro, am abend zu Hause.

In Ruland gibt es regionale, berregionale Zeitungen, auch Wohenzeitungen.

Die Wochenzeitungen erzhlen ber internationale und ihnen Politik, ber

Sport, Musik. Auch hier kann man fernsehepogramm finden. In Ruland gibt es

die Zeitschriften, die ber Sinsationen, ber Privatleben des Stars

arzhlt. Es gibt nich viele Anzeigenbltter. Sie sind sehr populr fr die

Mnschen, die etwas kaufen, oder verkaufen wollen. In unserer Pressmarkt

gibt es die Zitungen und Zeitschriften fr Frauen, Kinder und Jugentlichen.

Anderes Massenmedium ist das Fernsehen. Es ist heute ein wichtiges

Massenmedium. Das Fernsehen informiert uns. Es hat ein groe

Anziehungskraft auf viele Menschen. Es faszeniert. Einige Menschen sehen

fern um Information ber Welt zu bekommen. Andere interessiert sich fr

Sport ber alles. Aus Fernsehen kann man verschiedene Information bekommen.

Stark entwickelt sich in den letzten Jahren der Video-Bereich. Heute gibt

es vershiedene Filme fr jeder Mensch: Horror, Komdien,

Zeichetricksfilme.

Wir knnen sage, dass das Fernsehen Fenster zur Welt ist.

Noch eines Massenmedium ist Computer. Die Computer sind heute berall: in

Industrie, in Banken, in Schulen. Mit einem Computer kann man leichter

lernen. Mit Computer knnen die Menschen Musik machen.

Ganz andere Komunikationsmglichkeiten bietet das Internet. Mit dem

Computer kann man elektronische Briefe und Nachrichten senden. Im Internet

kann man interessante Information finden: ber Politik, Musik, Sport,

Technik u.s.w.

Aber computer kann nicht mehr als der Mensch, der ihn erfunden hat, machen.

Er kann alles vieltausendmal scneller machen, er arbeitet zuverlssiger,

rationeller und ohne zu ermden. Aber er kann machen, nur was der Mensh

will.

Ich und meine Umwelt.

Ich heisse Sergez Tschucharew. Ich bin 17 Jahre alt. Ich lebe in N. Tagil.

Unsere Stadt ist eines der grssten Industriezentren Russlands. In der

Stadt gibt es ber 300 Betriebe.

Meine Familie ist nicht gross. Das sind meine Eltern, meine Schwester und

ich. Meine Eltern sind berufsttig. Sie sind rzte. Aber ich mchte konom

sein. Dieser Beruf ist sehr interessant fr mich. Ich lerne in der Schule

mit erweitertem Fremdsprachenunterricht. Meine Lieblingsfcher sind

Mathematik, Englisch und Literathur. Ich lerne Deutsch seit 1. und Englisch

seit der 5. Klasse. Deutsch und Englisch werden heute mehr befragt. Die

deutsche Sprache ist eine Sprache der Kultur und der Wissenschaft. Sie ist

die Sprache von Johann Wolfgang Goethe, Friedrich Schiller. Ich habe

natrlich Hobbys. Das sind Computer und Musik. Ich gehe auch oft auf Partys

und in die Disco. Wenn die Zeit brig bleibt, beschftige ich mich mit dem

Computer. Am Wochende treffe ich mich mit meinen Freunden. Wir gehen

zusammen spazieren oder gehen in die Disco.

Ich wohne in einem modernen Hochhaus. Jetzt haben wir eine

Dreizimmerwohnung. Sie liegt im 6. Stock eines neunstckigen Hauses. Im

Erdgeschoss befindet sich eine Post. In der Nhe gibt es eine BusStation.

Zur Schule fahre ich mit dem Bus. Unsere Wohnung besteht aus drei Zimmern,

einer Kche, einem Bad und einer Toilette. Die Zimmer nicht sehr gross. Die

Fenster gehen nur in den Hof. Das Wohnzimmer ist hell und bequem. Hier gibt

s eine Schrankwand, einer Fernseher, zwei Sessel und einen Spieltisch. Im

Schlafzimmer der Eltern steht der Fernseher, ein Doppelbett, ein

Kleiderschrank und eine Komode. Ich finde mein Zimmer sehr gemtlich und

bequem. Ich habe einen Kleiderschrank, einen Schreibtisch, viele

Bcherregale, einen Kassetenrecorder und einen CD-Player. Ich sange hier

sehr oft. Unsere Wohnung ist nicht gross, aber ich finde sie gemtlich und

fhle mich hier wohl.

Mahlzeiten

Es ist so auf der Welt, dass man essen muss, um zu leben. Man steht morgens

auf und denkt man an das 1. Essen des Tages an das Frhstck. Viele

bereiten selbst zu, die anderen essen ein Rhrei und Butterbroten und eine

Tasse in einem Cafe. Ich frstcke zu Hause. Wrstchen mit Kartoffeln und

Sauerkraut, ein belegtes Brtchen mit Schinken oder Kse, ein Glas Kakao,

und Hunger und Durst sind gestillt. Wir essen oft auch Brei, Makaroni,

Eier, Quark. Im Sommer essen wir Gemsesalat. Zum Frstck trinken wir

gewhnlich Tee, Kaffee mit Kondenzmilch, Kakao. Am Sonntag frstcken wir

spt, weil Sonntag ein arbeitsfreier Tag ist.

Mit dem Mittagessen ist es nicht so einfach. An Werktagen isst man in der

Kantine. Studenten essen in der Mensa. Sonntags aber isst man zu Mittag zu

Hause. Man muss mehr Speisen zubereiten, als zum Frhstck.Das Mittagessen

beginnt mit einer Vorspeise.Das kann Schinken, Hering, Kse sein. Ich esse

lieber Gemsesalate mit Sauersahne oder Kaviar. Zum Mittagessen bereitet

man unbedingt eine Suppe zu. Das kann eine Pilzsuppe, Milchsuppe,

Fischsuppe oder Fleischbrhe sein. Zum zweiten Gang gibt es gewhnlich

Speisen aus Fleisch oder fisch mit einer Beilage. Ich esse gern stark

gewrzte Speisen mit viel Pfeffer, Essig, Senf. Das ist nicht sehr ntzlich

fr die Gesundheit. Aber mir gefallen solche Spiesen. Wie man sagt ber

den Geschmack lsst sich nicht streiten.

Das Abendbrot ist viel bescheidener. Man isst zu Abend kalt: Wurst,

Schinken, Quark,ein Glas Sauermilch, oder etwas Sahne.Es bringt groen

Nutzen,ein Glas Obstsaft zu trinken. Und morgen ist wieder ein tag, an dem

man essen muss. Vor dem Essen wnscht man gewhnlich einander Guten

Appetit oder man sagt Mahlzeiten. Nach dem Essen muss man sagen Danke

schn.

Es gibt viele verschiedene Kche auf der Welt: italjenische Kche,

japanische Kche, chinesische Kche, russische Kche, mexikanische Kche.

Fast jedes Land hat seine besondere Gerichte. Jeder Mensch kann das Essen

nach seinem Geschmack whlen.

Rainer Maria Rilke

Der bedeutendste Lyriker des 20. Jahrhunderts R.M.R. (sein eigentlicher

Name war Rene M.R.) wurde als Sohn eines Beamten in Prag am 4. Dezember

1875 geboren. Er besuchte widerwillig die Militrschule und spter die

Linzer Handelsakademie. Dann studierte er Kunst-, Literatur-, und

Rechtsgeschichte in Mnchen und in Berlin. 1899-1900 reiste er nach

Russland und besuchte Leo Tolstoi. Nach der Rckkehr lebte Rilke in

Frankreich. Dort wurde er mit dem franzsischen Bildhauer August Rodin

bekannt. Nach dem 1. Weltkrieg lebte der an Leukmie erkrankte Dichter in

der Schweiz. Rilke starb am 29. Dezember 1927.

Rilkes Schaffen widerspiegelt den Weg der Epoche von Dekadenz der

Jahrhundertwende zur modernen Existenzproblematik. Seine Verskunst war von

den gesellschaftlichen Kmpfen abgehoben. Sein Humanismus unterscheidet ihn

aber von den anderen Dekadenten.

Rilkes beste Versen der 90. Jahren des 19. Jahrhunderts haben deutliche

bhmische Motive. Nach der Russlandsreise entstand sein erstes bedeutende

Buch Das Stundenbuch. Das Leben in Paris und die Bekanntschaft mit Rodin

schrferten seinen Blick fr die reale Umwelt. Davon zeugen seine

Sammlungen Das Buch der Bilder und Neue Gedichte. Rilke machte auch

viele bertragungen darunter aus dem Russischen. Seine letzte bedeutende

Gedichtssammlung war Sonette an Orpheus.

In den Stunden der Deutschliteratur erlernten wir drei Gedichte von R.M.R..

Das sind Volksweise, Herbsttag und Der Panter. Ich mchte das Gedicht

Herbsttag erzhlen.

Herbsttag

Herr: es ist Zeit, der Sommer war sehr gro.

Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren;

Und auf den Fluren la die Winde los:

Befiehl den letzten Frchten voll zu sein

Gib ihnen noch zwei sdlichere Tage,

Drnge sie zur Vollendung hin und jage

Die letzte Se in den schweren Wein

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.

Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,

Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben

Und wird in den alleen hin und her

Unruhig wandern, wenn die Bltter treiben.

Der Panter

Sein Blick ist vom Vorbergehn der Stbe

So md geworden dass er nichts mehr hlt.

Ihm ist als ob es tausend Stbe gbe

Und hinter tausend stbe keine Welt.

Der weiche Gang geschneidig strker Schritte,

Der sich im allerkleinsten Kreise dreht

Ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte

In der betubt ein groer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille

Sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,

Geht durch der Glieder angespannte Stille

Und hrt im Herzen auf zu sein.

Erich Maria Remarque

E.M.R. ist einer der bedeutendsten und berhmtesten Schriftstellern in der

Geschichte der deutschen Literatur. Sein eigentlicher Name war Erich Paul

R.. Er wurde in einer brgerlichen Familie im Jahre 1898 geboren. Er gehrt

zu der sogenannten verlorenen Generation, das heit zu den Menschen die

den Ersten Weltkrieg mitgemacht haben (und danach nur schwer ihren Platz im

Leben finden konnten). 1929 erschien Remarques Kriegsroman Im Westen

nichts Neues. In diesem Roman schielderte R. seine Kriegserlebnisse. Als

die Faschisten 1933 an die Macht kamen, wurden seine Bcher verbrannt. 1938

wurde R. aus Deutchland ausgebrgert. Danach zog er in die USA um. Im Jahre

1947 erwarb R. die amerikanische Staatsbrgerschaft. Viele Werke von R.

fanden allgemeine Anerkennung. Das sind: Arc de Triomphe, Zeit zu leben

und Zeit zu sterben, Der schwarze Obelisk, Im Westen nichts Neues,

Drei Kameraden. In diesen Werken zeigt er liebevoll die groen Gefhle

der kleinen Menschen, die ihr Leben zu leben versuchen. E.M.R. starb im

Jahre 1970 in Locarno (Schweiz).

In der Stunden der deutschen Literatur erlernten wir zwei Romane von E.M.R:

Im Westen nichts Neues und Drei Kameraden. Ich mchte ber den Roman

Drei Kameraden mehr ausfhrlich erzhlen. Dieser Roman gehrt zu den

schnsten Liebesromanen unserer Zeit.

Drei junge Mnner, Kriegskameraden aus dem Ersten Weltkrieg, leben in den

20er Jahren in Berlin. Sie sind lebensfreudig und untersttzen einander

sehr. Berlin stellte nach dem Krieg ein trauriges Bild vor: Inflation,

politische Unruhe, Kriminalitt. Die drei Kameraden versuchen aber, ihre

Welt zu grnden, sie haben eine Autoreparaturwerkschaft, ein altes Auto,

das ihr Stolz ist.

Bei einem riskanten Manver lernen sie ein schnes Mdchen, Pat, kennen.

Pat wird die groe Liebe fr einen der Freunde, Robert. Aber Pat ist krank,

das ist eine Folge des Krieges. Der Versuch, ihr Leben neu und

hoffnungsvoll zu beginnen, ist gescheitert. Pat stirbt.

Der Roman machte auf mich einen groen Eindruck. Er ist ziemlich leich frs

Lesen aber sehr sinn- und inhaltsvoll. Dieses Werk von R. ist eines der

besten Bcher, das ich gelesen habe.

Unsere Schule

Der 1. September ist in unserem Land der Tag des Wissent. Dieser tag

beginnt in unserer Schule mit einem flrlichen Appel. Das ist eine alte

Tradition. Alle Kinder versammeln sich auf dem Schulhof. Viele Kinder

tragen Blumen. Die Kinder sehen flrlichen und glcklich aus. Der

Schuldirektor begriet alle und gratuliert allen zum Schulbeg ihn. Nach dem

flrlichen Appel gehen die Kinder in ihre Klassenrume. Am Tag empfngt die

Schule die Kleinsten die ABC-Schtzen. Fr sie ist dieser Teg ein

rangenwertes Fest. Die Schule empfngt sie mit Freude.

Unsere Schule ist recht alt und hat eine lange Geschichte. 1987 hat sie ihr

50 jahriges jubileum gefeiert. Aber die Geschichte der Schule begann viel

frher, im Jahre 1896. Es war eine kleine Schule bei der Wedenskaja Kirche.

Nach der Revolution wurde die Schule 5. 1936 hat man fr die Schule aie

neues Gebude, in dem wir jetzt lernen, gebaut, und die Nummer 32 gegeben.

Unsere Schule liegt im Zentrum der Stadt, in der K. M. Strae. Im Jahre1959

wurde unsere Schule mit erweitertem Deutshunterricht umgestaltet. Im Jahre

1990 hat sie ihr 30-jhrige Jubilum begangen. Das war ein groes Fest, an

dem viele Schler Absolventen natrlich Lehrer teinehmen.

In unserer Schule arbeiten viel Lehrer. Unter ihnen sind die Lehrer, die

fr ihre Arbeit mit dem Leninorden ausgezeichnet sind. In der Schule

arbeiten auch Verdiente Lehrer der Republik, solche wie Dubinins V.S.,

Simonova Jekaterina Stepanowna. Auch heute arbeiten in unsere Schule

Lehrer, die mit Orden und Medaillen ausgezeichnet sind. Das sind die

Menschen, ihr ganzes Leben der Schule und de Kindernwidmen. Sie machen

alles, damit der Schule tiefe kentnisse bekomen und gute Menschen werden.

In der Schule gibt es eine Ehrentafel mit den Namen der Lehrer, die fr

ihre Arbeit ausgezeichnet sind. Zum 30. Jubileum der Schule mit erweitertem

Deutschunterricht wurde eine rechte Ausstellung organisiert. Die

Ausstellungsgaganstnde erzhlten ausfhrlich ber ihre Lehrer, ber ihnen

Leutigen Tag.

Jedes Jahr verlassen immer neue bsolventen unsere Schule. Die Schule kann

mit Recht auf ihre Absolventen atolz sein. Die Absolventen 1945 gingen aus

der Schule an die Front. Die Schule vergiet ihre Namen nicht den Helden

der S.U. Selesnew, auch Veteranen Antuschewski, Trubin, Powarow und viele

andere. Einige von den Absolventen sind im Kampf gegen die Faschisten

gefallen: Abaschew Wiktor, Posjagin Dima, Komarow Wasja, Dubinin N. und

andere. In unserer Schule lerneten viele bekannte rzte, Lehrer, Ingeniere

und andere hervorragende Fachleute. Die meisten Absolventen bekommen das

Reifereignis nur mit guten Noten. Sie bekommen auch Belobigungskunden, und

die vorbildlichsten Schler werden mit golden Medeillen ausgezeichnet.

Bildungssystem

Das Schulsystem in Deutschland ist Sache der Bundeslnder-

Das Schulsystem hat 3 Stufen: Die Primarstufe, die Sekundarstufe 1, die

Sekundarstufe 2. Jungen und Mdchen, die am 30. Juni 6 Jahre alt sind,

gehen am Herbst in dei Schule-

Zuerst kommen sie auf die Grundschule- Die Kinder lernen hier lesen,

schreiben, rechnen. Musik, Naturkunde, Turnen, Kunst Religion stehen auch

auf dem Stundenplan. In vielen Grundschulen lernt man auch eine

Fremdsprache.

In der 4. Klesse ist die Grunschule zu Ende.

Nun beginnt dei Sekundarschule. Hier gibt es verschiedene Wege:

Hauptschule, Realschule und Gymnasium.

Die Hauptscule umfat gewhnlich die Klassen 5 bis 10 und berietet ihre

Schler auf die Berufswahl vor. Nach dieser Schule knnen die Jugentlichen

in einer Berufsschule lernen.

Die Realschule umfat auch die Klassen 5 bis 10 und beginnt mit einem

Probehalbjahr. Wenn die Schler in diesem Halbjahr gute Leistungen haben,

knnen sie in der Realschule weiterlernen. Nach der Realschule kann man

einen beruf im Bro erlernen, oder eine Berufsfachschule besuchen.

Wenn ein Schler nach der Grundschule in ein Gymnasium kommt, so lernt er

hier 9 Jahre. Nach der Klasse 13 macht er das Abitur. Erst nach dem Abitur

kan msn auf eine Hochschule, oder eine Universitt gehen. Die Fremdsprachen

spielen im gymnasium eine wichtige Rolle. Sehr wichtig sind solche

Fremdsprache wie: Englisch, Franzsisch, dann Latein, oder Griechisch.

Das Gymnasium hat aber einen mathematisch-naturwissenschaflichen Zweig, wo

man nur eine Fremdsprache lernt.

Ein anderer Weg ist die gesamtschule, wo die oben genannten Schultypen

zusammengefast sind. Die Schler verlassen je nach egabung die Schule

frher ,oder spter.

Die Schule in Russland ist in 2 Stufen aufgeteilt: Unterstufe, oder die

Grundstufe, Mittelstufe und die Oberstufe. Nach der 11 Klasse mu man an

der Schule das Abitur machen, um studieren zu drfen.

In Russland werden die Kinder mit 6 oder 7 Jahren eingeschult. Darum dauert

die Grundschule fr sie 3, oder 4 Jahre. Die Kinder haben solche Fcher

wie: Musik, Sport, Mathematik, Malen und Fremdsprachen. An einigen Schulen

haben die Schler noch Religion, Kunstgeschichte, Tanzen und einige andere.

Die Schule beginnt bei uns immer am 1. September. Dieser Tag wird der Tag

des Wissens gennant. In der Mittelstufe bleiben sie bis zur 9 Klasse. Nach

der 9. Klasse legen alle Schler die Prfungen ab. In Ruland sind also 9

Schuljahre Pflicht.

Bei uns gibt es kein Uniformpflicht. Die Schler in Ruland haben Sommer-,

Herbst-, Winter-, und Frhlingsfehrien. Die Sommerferien, dei 3 Monate

dauern, sind die lngsten. Im Winter sind 2 Wochen schulfrei.

Der politisch wandel in unseren Land zog nderungen in der Schule nach

sich. Frher gab es nur wenig Schultypen, z.B. dei Allgemeinbildende

Mittelschule und die Schule mit erweitertem Fremdsprachenunterricht.

Heutzutage gibt es neben diesen Schultypen Gymnasium und Lyzeen. Es gibt

auch private Schulen. Der Schulbesuch ist kostenlos.

Der Berufswahl

Es gibt viele Berufe auf der Welt. Jeder whlt seinen Beruf nach seinem

Wunsch. Das Problem der Berufswahl bewegt jeden jungen Mann. Man mu auch

wissen, dass ma Berufung haben muss, um glcklich im Leben zu werden. Die

Beruf muss den Menschen reude bringen. Nur wenn die Menschen gute Emotionen

whrend der Arbeit bekommen, knnen sie gut und produktiv arbeiten. Jeder

Mensch hofft, dass er ein Stck Geschichte unserer Wissenscheft

mitschreiben wurde. Aber um das zu machen, mssen die Kinder schon in den

Oberklassen ihren Beruf whlen, und sich bemhen, in den Fchern, die fr

den knftigen Beruf ausschlaggebend sind, gute Kentnisse zu bekommen.

Aber auch unser Leben ist nicht leicht: um gut zu leben, mssen die Menshen

gut arbeiten. Und es ist sehr wichtig, schon in der Jugend den Beruf zu

whlen, und nicht zwischen einien Berufen zu schwanken. S ist sehr wichtig,

ber verscgiedene Berufe gut inormiert zu sein. Wenn ein Mensch wei. Was

er will, kann er gut arbeien, und dann gehen seine Trume in Erfllung.

Aber das Wichtigste ist in jedem Beruf ein guter Mensch zu sein. Es ist

sehr wichtig, ein wahrer Mensch zu sein. Aber nichte alle sihd solche

Menschen, es gibt viele Kerrieristen, die alles machen, um mehr Geld zu

haben.

Eine alte Geschichte erzhlt, dass zuerst die Menschen wie ein Pferd

arbeiten mussen, um get, wenn sie lter werden, zu leben. Aber wir arbeiten

nicht nur, um viel Geld zu haben, wir wollen, dass unsere Kinder besser,

als wir, leben knnen.

Jeder von uns ist mit etwas beschftigt, aber nicht bei jedem Menschen wird

seine Baschftigung zu seinem Lebenswerk. Menschen, die ihr Lebenswerk

haben, genieen unsere besondere Achtung. Das dind nicht nur groe und

berhmte Gelehrte, Knstler, Politker, sondern auch Arbeiter, Lehrer,

Bauern. De Mensch kann einen sehr prestigen Beruf haben und nicht mit

Begeisterung eabeiten, und kann ein Bauer sein und sehr glcklich sein.

Erich Maria Remarque

E.M.R. wurde im Jahre 1898 in einer brgerlichen Familie geboren. Er gehrt

zu den sogennanten ferlorene Generation, dass heit zu den Menschen, die

den ersten Willkrieg mitgemacht haben und danach nur schwer ihren Platz in

Leben finden konnten. 1919 erschienen Remarque Kriegsroman Im Westen

nichts Neues, woher seine Kriegleibnisse schildert. Als Faschisten 1933 an

die Macht kommen, wurden siene Bcher verbrannt, und er selbst wurde 1938

aus Deutschland ausgebrgert. Danach zog er in die USA um und erwarb 1947

die amerikanische Schtaatsbrgerscgaft.

Die berhmste Werke von Remarque sind: Im Westen nichts Neues, Arc de

Triomphe, Zeit zu Leben und Zeit zu Sterben, Drei Kameraden. In diesen

Werken zeigt er libfoll die groen Gefle der kleinen Menschen, die ihr

Leben zu leben versuchen. E.M.R. starb am 25 September 1970 in lokarmo

(Schweiz).

Die Hauptproblematik des Romans ist Krieg und Frieden. Das Thema Krieg und

Frieden ist so alt, wie die Menschheit selbst. Villeicht, wie manche

Phylosophen besttigen, gibt es auch keine Mglichkeit, Kriege vllig

auszuschlieen. Es ist grausam fr die Menschen, die am Krieg teilnehmen,

aber nicht weiter furchtbar ist es fr die Bewlkerung, dei an den Kampfen

nicht unmittelbar beteiligt ist.

Die Grnde fr den Krieg sind oft veschieden, aber den Verlauf ist vast

immer gleich. Es leiden die Menschen, es gibt viel Opfer, Kinder hunger

alle sind ungeichklich. Im Roman Im Westen nichts Neues schilderte

Remarque seine Kriegserleibnesse. Der Haupteheld ist ein jenger Mann Peul

Bumer. Er wurde gemeinsam mit seinen Lassenkameraden direkt an die Front

geschickt. In seinem alter von 19 Jahren hat er schon sehr viel Grausemkeit

erlebt und mehrmals dem Tod ins Auge desehen. Die Begeisterung, die er am

Anfang hatte lt bei ihm sehr schnell nach. Unter dem Einflus von Mord

Gesangriffen unzerstren Husern P.Bamer lernt an der Westfront alle

Schrecken und die Sinnlsigkeit dieses Krieges kennen. In meist mchternem

reportagstill schildert Remarque die Frontkmpfe und das Sterben der

Soldaten. Paul hoffte auf den Frieden. Aber er fiel am Ende des Krieges.

Der Heeresbereicht beschrnkte scih an jedem Tag nur auf den Satz, im

Westen nichts Neuses zu melden. Diese Allteglichkeit des Todes im Kriegt

wirkt im Roman besonderes erschutternd.

Der Roman ist durchaus unpolitisch. Das ist Einfersucht ber die

Generation zu erzhlt, die vom Kriege zerstrt wurde. Aber das Buch wurde

zu einem indereken Anklagen des Gesellschaft, die die Jugendlichen in den

Krieg trieb getriegen het. Der Roman wurde in 32 Sprache bersetzt sind hat

welltweite Verbeitung gefunden.

Geld: wohl, oder bel?

Die Rollle des Geldes ist sehr gro im Leben der Menschen. Ohne Geld Kann

man jetzt nicht leben, weil alles seinen Preis hat. Der Mensch muss essen,

sich anziehen, lernen, um zu leben. Fr das alles braucht man Geld. Jeder

Tag, wenn wir Einkufe machen, denken wir an die Bedeutung und die Rolle

des Geldes nicht. Immer braucht der Mensch Geld, aber Umgang muss gelernt

werden.

Warum knnen wir sagen, dass das Geld das Wohl ist? Mit Geld kann man alle

Trume in Erfhlung bringen, man kann gut leben und Lieblingsbaschftigung

haben. Das ist sehr wichtig. Der Mensch braucht Geld auch, um zu reisen und

die Welt zu sehen. Er braucht auch Geld, um unabhgig zu sein.

Ohne Geld kann der Mensch seine Arbeit nicht schaffen. Zum Beispiel, wenn

der Knstler ein Bild malen will, braucht er Papier, Faber, einen Pinsel

und s.w. Er will geistig schaffen, aber braucht materielle Sachen, um seine

Plne zu verwircklichen. Das Geld hilft uns Gte schaffen, glcklich

werden, deswegen sagen wir, dass das Geld das Wohl ist.

Aber anderes kann man sagen, dass das Geld das bel ist. Das sind 2 Wege:

wenn der Mensch arm ist, ist er sehr unglcklich. Er ist abhngig, er muss

das Geld immer zhlen. Er kann nicht alles, was er will kaufen. Er fhlt

sich erniedrigt. Jetzt gibt es sehr viele solche Menschen. Sie leben sehr

schwer und sollen berstunden machen. Sehr sind diese Menschen sehr klg

und interessant, aber unglcklich.

Wenn der Mensch sehr viel Geld hat, fhlte er sich allmchrig. Er kann fast

alles kaufen und machen: er kann reisen, viel Wohnungen und Autos und viel

anderes. Er kann schnleben. Aber solcher Mensch kan auch unglcklich sein,

weil die Liebe und Freundschaft nicht kaufen kann. Geld verdirbt den

Menschen, er fhlt sich allmchtig und leichtsinnig und andere Menschen

wollen sich nicht mit ihm verkehren. Zum Schluss bleibt er mit seinen Geld

allein. Das ist traurig. Um viel Geld zu haben, knnen die Menschen auch

schieben. Deswegen knnen wir sagen dass das Geld das bel ist.

In allen Zeiten war die Frage ber die Rolle des Geldes sehr wichrig, es

gibt 2 Seiten eine gute und eine schlechte. Aber niemand antwortet

dasselbe. Das ist eine ewige Frage, die schwer zu beantwortet ist.

Warum Reisen und wandern die Menschen gern?

Alle Menschen reisen und wandern gern, das ist sehr gut fr inre

Gesundheit. Die reise ist immer eine Erholung die Menschen reisen, um gute

Emotionen zu bekommen.

Die Welt ist sehr gro. Und viele Zoele locken uns. Die Menschen reisen, um

die Ruine der antiken Stdte und Kontinente zu sehen. Das ist immer

interresant, mit anderen Menschen zu sprechen und sich bekanntzumschen.

Sehr oft reist man im Sommer, das ist die beste Zeit fr die Reise. Aber

zuerst mu man zu dieser Reise vorbereite und schon am Mai haben die

Menschen reisefiber. Da whlen die Menschen den Transport. Es gibt

verschiedene Mglichkeiten: man kann mit dem Zug. Oder mit dem Auto fahren,

mit dem Flugzeug fliegen, acuh man kann mit dem Schiff reisen.

Die Reise mit dem Zug ist sehr romantisch. Man kann verschiedene Menschen

kennenlernen und neue reunde bekommen. Solche Reise ist nicht schnell, aber

die Menschen knnen durchs Fenster den Natur genieen.

Die Reise mit dem Auto ist ganz anderes. Whrend dieser eise kann man nicht

Freunde finden, weil sehr oft so nur eine Familie reist. Aber solche Reise

ist auch interessant. Die Menschen knnen fahren, wohin sie wollen und auch

stoppen, wann sie wollen.

Die Reise mit dem Schiff ist auch nicht langweilig. Die Menschen knnen

neue Freunde finden, die Seeluft genieen. Und welche herrlichen Ausblicke

auf die Knstenlandschaft hat man dort! Aber fr die Menschen, die die

Seekranlheit haben, ist diese Reise nicht sehr gut fpr ihre Gesundheit.

Meine lieblingsreise ist die Reise mit dem Flurzeug. Er ist sehr schnell

und msn kann zum Reiseziel sehr schnell kommen. Ich meine, dass das sehr

bequem ist. Fr mich sind alle Zge sehr klein, die Wagen sind auch klein

und nicht bequem. Die Reise mit dem Schiff finde ich bequem und

interessant, aber langsam.

Ich reise gern! Ich denke, da die Reise die beste Erholung ist! Wollen wir

reisen!

konomische Beziehungen zwischen Russland und Deutschland.

Fr unser land ist Deutschland schon lngere zeit ein wichtiger

Wirtschaftspartner. Seit 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts importiert die

BRD die Energie aus Russland und exportiert auch selbst Ausrstungen fr

verschiedene wirtschaftszweige in unser Land. Nach der Vereinigung

Deutschlands wurden die Beziehungen zwischen unseren Lndern zu einem

bedeutenden Bestandteil der Politik. Das vereinige Deutschland ist der

grsste politische Staat Europas, der nach dem die Handelsbilanz der BRD

mit Russland. Ein wichtiger Standpunkt fr zweiseitige Verbindungen ist das

Schicksal der Deutschen in Russland. Berlin gibt bedeutende Mittel fr die

Untersttzung verschiedener deutscher gesellschaftlicher Organisationen in

unserem Land aus.

Eine tragische Lehre der Vergangenheit, die mit dem Grossen Vaterlndischen

Krieg verbunden ist, soll gezogen werden. Das ist wichtig fr die

Entwicklung der russisch-deutschen Beziehungen.

Dei Verhltnisse zwischen unseren Staaten, die in der letzten Zeit auf

verschidenem Niveau entstehen, bekommen einen neuen Impuls. Gegenseitiges

Verstndnis der fhrenden Persnlichkeiten zweier Staaten hat eine grosse

Bedeutung. Trozdem gibt es Probleme, die russisch-deutsche Verhltnisse

erschweren. Einerseits ist Bewrlin wegen der Milliardenschulden Russlands

ernst besorgt. Andererseits ruft die Teilnahme der BRD an den Aktien des

militrischen Blocks die Besorgnis Moskaus hervor. Das Problem der

Verlagerung der Werte bleibt bleibt auch nicht bis zu Ende erledigt.

Es sei betont, das die Enwicklung der russisch-deutschen Verhltnisse ein

wichtiger Bestandteil des gegewrtigen Systems der internationalen

Beziehungen sei, der fr die Stabilitt dieses Systems notwendig ist.

: 1, 2



2012
.