:

. 2001






die Liebe, die Familie und das Kochen. ber Frauen also. Mnner lesen am

liebsten ber Morde, Krieg und Technik. ber Mnner also.

Geschlechtsunabhngig dagegen ist die Vorliebe fr humorvolle Lektre

und Tiergeschichten.

Und wo wird gelesen? Gern am Strand (35%), am liebsten im Bett

(45%), seltener beim Telephonieren (0,3%) und bei der Krperpflege

(1,3%). Wozu sind Bcher gut? Um sich die Zeit rauben zu lassen (20%),

um zu vereinsamen (2,4%), die Langeweile (33%) oder ungewnschten Besuch

zu vertreiben (0,3%), oder einfach, um ein Zimmer wohnlich zu gestalten

(32%).

1) Versuchen Sie eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

2) Fllen Sie folgende Tabelle aus.

Was lesen die Leute?

[pic]

3) Beantworten Sie die Frage: "Wozu lesen die Leute eigentlich?" Und

wozu lesen Sie?

133

Jeder zehnte Mensch erlebt mindestens einmal in seinem Leben eine

depressive Episode. Die Seelenfinsternis sucht Arme und Reiche heim,

Alte und Junge, schon bei dreijhrigen Kindern kann sie auftreten.

Keineswegs ist die Depression nur ein Problem gelangweilter

Grostadtmenschen: Nach Daten der Weltgesundheitsorganisation WHO macht

sie in Industrielndern den zweitgrten Anteil der Krankheitslast aus,

in der Dritten Welt steht die Schwermut immerhin an vierter Stelle.

Grundlage der Berechnung war dabei, wie viel gesunde, produktive

Lebenszeit eine Krankheit ihren Opfern raubt.

Durch ihre Antriebsschwche sind schwer Depressive oft vllig auer

Gefecht gesetzt; jede Verrichtung des Alltags scheint bermenschliche

Mhen zu kosten. Ich lag ganz ruhig da und berlegte, wie man spricht,

versuchte herauszufinden, wie man Wrter formt. Ich bewegte die Zunge,

doch es kam kein Ton, schreibt der amerikanische Autor Andrew Solomon.

Unbehandelt ist eine schwere Depression lebensgefhrlich.

Schtzungen zufolge bringen sich 10 bis 15 Prozent der Erkrankten um.

Die vermutlich etwa 25000 Deutschen, die jedes Jahr Selbstmord begehen,

drften zum grten Teil depressiv sein. Bei Menschen unter 40 ist der

Suizid nach Verkehrsunfllen die zweithufigste Todesursache.

1) Beschreiben Sie das Hauptproblem, dem der Text gewidmet ist, in

wenigen Stzen.

2) Versuchen Sie, eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

3) Schreiben Sie eine kurze Annotation zu diesem Text.

.

--------------------------------------------------

. .

16

15. ?

?

71.

?

134

Die zweite Gruppe stieg in Essen aus: die selbe Prozedur ...

Die Schler erlebten dann ein Erstaunen nach dem anderen: Sie waren

erstaunt ber die groen bequemen Autos, ber den Komfort der Huser und

gerhrt von der Liebenswrdigkeit ihrer Gastgeber. Und sie gingen alle

hundemde ins Bett, das ihnen das letzte Erstaunen des anstrengenden

Tages bereitete: Wie sollte man in diesem seltsamen Federbett schlafen?

Das nchste Erstaunen folgte fr viele am nchsten Morgen, als

sie durch die Fenster hinaussahen: Es lagen unter ihnen Bume, Rasen,

Wlder, so viel Grn und gar nicht so viel Industrie und

Umweltverschmutzung, wie man es im Ruhrgebiet erwarten knnte.

Einzelheiten, die die Schler spter bei den vielen

Besichtigungen auffielen: Viele Papierkrbe stehen auf den

Brgersteigen, die Deutschen lassen keine Zigarettenstmmel fallen, die

Fugngerzonen sind sehr angenehm und die Stdte sehr sauber, die Huser

schn bemalt, die Autofahrer vorsichtig und diszipliniert, die

Straenbahnen sehr bequem, und an den Kreuzungen gibt es manchmal

Spiegel ...

1) Nennen Sie die Ursachen des Erstaunens der auslndischen Schler in

Deutschland.

2) Stellen Sie fest, ob dieser Teil des Textes Informationen zu

folgenden Themen enthalt: a) das deutsche Essen; b) die deutschen

Stdte; c) die deutsche Musik.Wenn Sie welche finden, unterstreichen Sie

bitte im Text.

3) Finden Sie die falsche Aussage und korrigieren Sie sie.

) Die Schler waren erstaunt ber die groen bequemen Autos und

ber den Komfort der Huser.

) Die Deutschen lassen keine Zigarettenstmmel fallen.

) Die Fugngerzonen sind unangenehm, die Stdte sind schmutzig,

die Huser sind alle grau oder schwarz.

135

Unser Krper verliert Energie durch Arbeit und Wrmeabgabe. Er

gewinnt Energie bei der Nahrungsaufnahme. Energieabgabe und

Energieaufnahme mssen sich die Waage halten. Energiemangel fhrt zur

Abmagerung und in schlimmen Fllen zum Tod. berschssige Energie wird

in Form von Fett auf Vorrat gelegt.

Hatten sich Energieabgabe und Energieaufnahme die Waage, so

befindet sich der Krper im Energiegleichgewicht. Bei vielen Menschen in

Industrielndern fhren sowohl Bewegungsarmut als auch Nahrungsberschu

zu einer Strung des Energiegleichgewichts. Sie bekommen bergewicht

oder leiden sogar an Fettsucht. Bei den Menschen in den Hungergebieten

der Welt wird das Energiegleichgewicht durch Nahrungsmangel gestrt. Das

Energiegleichgewicht zu erhalten ist ein wichtiges Ziel der Ernhrung.

1) Welches Thema wird im Text behandelt?

2) Entnehmen Sie dem Text, was unter berernhrung und nterernhrung zu

verstehen ist.

3) Versuchen Sie, eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

.

--------------------------------------------------

. .

17

16.

?

72. ? ?

136

Weiter ist wichtig: Wenn du herausgefunden hast, was die

Minimalforderungen in deinem Fach (oder in deinen Fchern) fr das erste

Semester sind, dann erfll nur die. Frage andere aus hheren Semestern,

und sie werden dir alle erzhlen, da sie im ersten Semester viel zuviel

belegt und besucht haben und bald gemerkt haben, was fr Quatsch das

ist. Du verzettelst dich da nur und lernst irgendwo was Richtiges. Also

nur das absolut vorgeschriebene Minimum besuchen und belegen das ist

in vielen Fchern schon mehr als du wirklich schaffen kannst. Denn es

ist entscheidend, da du in den Veranstaltungen auch wirklich von der

ersten Sitzung an intensiv mitarbeitest und dazwischen die Sitzungen

grndlich vorbereitest. Nimm dir also auf jeden Fall die Zeit, das zu

lesen, was von einer Sitzung zur anderen als Lektre empfohlen wird.

1) Stellen Sie sich mglichst viele Fragen ber diesen Text.

2) Will der Autor dieses Textes raten, informieren, eine Meinung uern

oder mehreres zugleich? Finden Sie die Textstellen, an denen seine

Absicht zu erkennen ist.

3) Machen Sie eine kurze referative bersetzung dieses Textes.

137

In der Diskussion ber Alternativen zur modernen Landwirtschaft

wird das Welthungerproblem als ein Hauptargument gegen den kologischen

Landbau angefhrt: Nur mit moderner Landwirtschaft und mit ihren

naturwissenschaftlichen Hilfsmitteln und Instrumenten... hat die

entwickelte Gesellschaft eine Zukunft! Und die vielen Entwicklungslnder

haben nur so die Chance, irgendwann auch einmal einen bescheidenen Platz

an der Sonne zu bekommen. (Zitat der BASF)

Im folgenden wollen wir versuchen, die Hintergrnde des Hungers in

vielen Teilen der Welt zu durchleuchten und die Frage zu klren, was die

chemieintensive Landwirtschaft zur Ernhrung der Menschen in den

Entwicklungslndern beitrgt und ob der technische Fortschritt mit

seinem weltweiten Einsatz von Dngemitteln und Pestiziden geeignet ist,

den Hunger zu besiegen.

1) Versuchen Sie, eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

2) Was erwarten Sie von diesem Text?

3) Welche Mglichkeiten nationaler Selbstversorgung wird die Autorin

aufzeigen und welche Mittel zur Bekmpfung des Hungers empfehlen?

.

--------------------------------------------------

. .

18

17. ?

73. , ?

?

138

In Istanbul fllt es ihr auch leichter, ihre Religion auszuben,

dort machen eben alle mit. Wenn ich aus der Trkei zurckkomme, dann

bete ich eine Zeitlang auch hier noch fnfmal am Tag. Das verliert sich

aber schnell, es fehlt der Antrieb," sagt sie. Die Fastenzeit, den

Ramadan, hlt Semra aber auch in Bayern ein. Mitte Februar war es wieder

so weit. Manchmal ganz schn hart, den ganzen Tag nichts zu essen.

Besonders dann, wenn jede Klausur frs Abi zhlt."

Wenn Semra in Istanbul ist, geht jeden Tag ein Brief an die

Freundinnen in Deutschland. "Bayern ist halt auch meine Heimat. Ich hab

hier so viele Freunde, ich mag die Art der Menschen und ich fhle mich

wohl in unserem kleinen Ort."

1) Versuchen Sie einen mglichen Plan zum Referieren des Textes zu

schreiben.

2) Setzen Sie fehlende Wrter ein (aus dem Text).

) In Istanbul bt sie ihre ____________ aus.

) In der Trkei ___________ sie fnfmal am Tag.

) In Deutschland fehlt ______________ zu beten.

3) Machen Sie eine kurze referative bersetzung dieses Textes.

139

Es war eine Zeit, in der wir noch Macht ber die Maschine sprten.

Dann kam das Modem. Die Box, aus der es pfeift und knarzt, hauchte dem

seelenlosen Objekt Leben ein; indem sie es via Telefonkabel mit seinen

Artgenossen verband. Wir traten in Kontakt mit anderen Bedienern,

deren wahre Gesichter sich hinter Codes und Zahlenkrzeln verbargen.

Eine Parallelwelt, die wir erst mde belchelt haben, dann bestaunt und

schlielich forsch erkundet: E-Mail, Online-Dienste, Internet, World

Wide Web ...

Seitdem hngen wir an der elektronischen Nadel zur Freude der

Computerbranche. Wir knnen nicht mehr ohne, selbst wenn wir es wollten.

Wir brauchen unsere tgliche Dosis Computer. Die alten Machtverhltnisse

haben sich gewendet. Lngst hat der Computer uns im Griff. Wir richten

den Tagesplan nach ihm, prgen den Umgangston nach seiner Kunstsprache,

ntigen den traditionellen Medien wie Zeitschrift oder Fernsehen seine

pseudodreidimensionale Optik auf.

1) Beschreiben Sie die Vorteile und Nachteile, die das Modem mitgebracht

hat.

2) Suchen Sie alle Wrter aus dem Text, die mit der Welt des Computers

zusammenhngen.

3) Schreiben Sie eine empfehlende Annotation zu diesem Text.

.

--------------------------------------------------

. .

19

18. ? .

74. .

140

Menschen zu beobachten, ist mein groes Hobby. Am liebsten setze ich

mich in ein Caf oder eine Kneipe und sehe ihnen zu wie sie zum

Beispiel mit ihren Hnden gestikulieren daraus kann man sehr viel

lesen. Ob jemand schchtern ist oder aufgeschlossen. Ob jemand ehrlich

ist oder ein Schauspieler. In einer richtigen Stadt gibt es so viele

verschiedene und lustige Typen, dass man tagelang nur schauen knnte.

Wenn man hier in Weilheim in einem Caf sitzt, trifft man nur

irgendwelche Bekannten. Jeder kennt hier jeden. Das ist manchmal o.k.,

aber doch nicht immer. Alles ist so eng und begrenzt. Es kommen kaum

neue Leute hinzu. Und der ganze Tratsch interessiert mich sowieso nicht.

So ein Cliquenmensch war ich noch nie. Ich bin hier auch nicht so

verwurzelt. Deshalb fahre ich schon jetzt oft nach Mnchen, wenn ich

Zeit habe. Da bin ich dann ganz fr mich.

1) In welchem Stil ist dieser Text geschrieben (Amtssprache, gehobene

Sprache, Hochprache, veraltete Sprache, Umgangssprache)? Beweisen Sie

Ihre Meinung mit Beispielen aus dem Text.

2) Welche Themen werden im Text behandelt?

3) Machen Sie eine kurze referative bersetzung dieses Textes.

141

Gesttzt wird diese Entwicklung durch die Tatsache, da die meisten

der neuen Teilmetropolen oder Hauptstdte zugleich die Kernstdte von

Ballungsgebieten sind, und da sich diese Ballungsgebiete, wenn auch

nicht ausgewogen und gleichmig, auf alle Bundeslnder verteilen. Als

Gebiete besonderer Wirtschaftskraft stabilisieren sie die neue

dezentralisierte Struktur und heben zugleich den allgemeinen

Leistungsstandard in vielen Teilen der Bundesrepublik. Die Kernstdte

der Ballungsgebiete setzen heute die Normen fr den Lebensstandard und

fr die Entwicklungsdynamik. So hat die Bundesrepublik viele

Teilmetropolen und ein stabilisierendes wirtschaftsrumliches Rckgrat:

die Ballungsgebiete.

1) Welchem Thema ist der Text gewidmet?

2) Erlutern Sie den Begriff "Ballungsgebiet" (anhand des Textes).

3) Versuchen Sie, eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

.

--------------------------------------------------

. .

20

19. .

.

75.

.

, ?

142

Auch an der deutschen Familie entdeckten unsere Schler einiges,

was sie erstaunte: Die deutsche Familie geht gern alle Mann hoch

spazieren (was von den Franzosen als Trimm-Dich-Pfad empfunden wurde);

die Eltern lassen den Kindern erstaunlich viel Freizeit, lassen die

Jugendlichen ohne Sorge in Diskotheken gehen (berhaupt die Tatsache,

da es Diskotheken fr Jugendlichen gibt, fanden die Franzosen gut); in

einigen deutschen Familien wird vor dem Essen laut gebetet; insgesamt

ist die deutsche Familie sehr einig.

Das Essen fanden unsere Schler seltsam, aber gut. Erstaunlich, da

es zugleich s und sauer sein kann ( wie der Salat). Da er morgens

Wurst zu essen gibt. Da die Eierschalen sind wei (bei uns sind sie

gelb bis braun). Da gern scharf gegessen wird.

Der Tag der Rckfahrt war ein trnenreicher Tag. Die Mdchen

weinten, die Jungen schwiegen. Es wurden Kontakte geknpft und

Freundschaften geschlossen. Es soll ja ohne die Lehrerin weitergehen.

Alle waren sie ein bichen erwachsener geworden.

1) Wie heit das im Text?

) alle zusammen

) ein Weg, auf dem man luft und in bestimmten Abstnden

gymnastische bungen macht.

2) Geben Sie bitte die Informationen, die Sie gefunden haben, zum Thema

"Das deutsche Essen" in kurzen Hauptstzen wieder.

3) Formulieren Sie schriftlich (in der bersetzung) im referativen Stil

die wichtigsten Ergebnisse der Reise.

143

Keine der Milchkhe von Bauer Thorsten Vehrs kann an den Futtertrog,

ohne da der Computer dies registrieren wrde. Um den Hals tragen die

Tiere einen Sender. Der meldet dem Rechner, wieviel ihrer Tagesration an

Kraftfutter sie bereits gefressen haben und wann zum letztenmal. Je

nachdem teilt ihnen dann der Computer etwas zu oder auch nicht. Auf

diese Weise wird der gesamte Futtervorrat kontrolliert. Demnchst will

Thorsten Vehrs auf seinem neuen Rechner zustzlich die Milchleistung und

die Trchtigkeit der Tiere erfassen. Vater Vehrs hlt sich lieber im

Hintergrund: Sein Fall ist die neue Technik nicht.

1) Versuchen Sie, eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

2) Nennen Sie anhand des Textes Einwendungbereiche des Computers.

Ergnzen Sie diese Liste entsprechend Ihren Kenntnissen.

3) Schreiben Sie eine kurze Annotation zu diesem Text.

.

--------------------------------------------------

. .

21

20. ? ?

: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19



2012
.