:

. 2001






Sprache, Hochprache, veraltete Sprache, Umgangssprache)? Beweisen Sie

mit den Beispielen aus dem Text.

71

Wenn ich das Abitur geschafft habe, mchte ich erst einmal ein Jahr

lang jobben. Mglichst verschiedene Jobs, einfach Erfahrungen sammeln.

Und das kann man am besten in einer groen Stadt.

Vielleicht ziehen mich Grostdte deshalb an, weil ich gerne allein

bin: In einer Stadt ist man auf ganz eigene Art alleine. Man geht dort

einfach in der Masse unter. Das mag ich. Man kann sich in sich selbst

zurckziehen. Manche strt es vielleicht, wenn alles so berfllt ist.

Ich brauche das.

Ich gehe zum Beispiel wahnsinnig gerne einkaufen in einer groen

Stadt. Es ist ein unglaubliches Gewhle, doch ich bin trotzdem fr mich.

Die Anonymitt ist wie ein Schutzmantel wenn ich in Weilheim einkaufen

gehe, kotzt mich das an. Immer die ewiggleichen Gesichter.

In einer Grostadt kann man aber nicht nur besser allein sein, man

hat andererseits auch viel mehr Mglichkeiten, mit Menschen in Berhrung

zu kommen. In Berlin habe ich jeden Tag neue Leute kennengelernt,

interessante Leute, die dich auch in deiner eigenen Entwicklung

weiterbringen.

1) Welches Thema wird im diesem Text behandelt?

2) Formulieren Sie ein paar Interviewfragen zum Thema "Grostadt".

Verknpfen Sie eines der Verben: faszinieren, sammeln, anziehen,

schtzen mit dem Fragewort was?, welche?, wodurch?

3) Finden Sie die falsche Aussage und korrigieren Sie sie.

) Es gefllt Marion (die Verfasserin), unter vielen Menschen allein

zu sein.

) Man kann in der Grostadt sowohl allein sein als auch viele

Menschen treffen.

) Nach dem Abitur mchte Marion sofort auf die Universitt gehen.

72

Mnchen ist aber nicht das Nonplusultra. Im Grnde handelt es sich

nur um eine groe Kleinstadt. Dort ist alles ein bisschen zu trendmig,

man macht nur das, was gerade angesagt ist. In Wien, Berlin, Paris oder

Madrid ist das ganz anders. Dort gibt es noch viel ausgefallenere,

individuellere Menschen.

Das bedeutet Grostadt fr mich eben auch: Individualitt. In einer

Kleinstadt wird man dauernd in eine Rolle gepresst, man fhlt sich

stndig bedachtet, darf sich nur auf eine bestimmte Art und Weise

verhalten. In einer richtigen Stadt kann man auch mal vllig andere

Rollen spielen, so sein, wie man normalerweise gar nicht ist. Das fngt

schon bei der Kleidung an. Auf dem Land wird es nur schwer akzeptiert,

wenn sich einer jeden Tag in einem anderen Stil kleidet. Ich habe zum

Beispiel so einen verknautschten Samthut. Doch wenn ich mit dem in

unserem Dorf oder in Weilheim unterwegs bin, werde ich nur angeglotzt

als wre ich eine Auerirdische.

1) Machen Sie eine Aufzhlung: was gefllt Marion (die Verfasserin) an

der Kleinstadt / am Dorf nicht. Notieren Sie es in Form einer Liste.

2) Formulieren Sie ein paar Interviewfragen zum Thema "Kleinstadt".

Benutzen sie die Verben: anziehen, schtzen u. a. in Verknpfung mit

Fragewrtern: was?, welche?, wodurch? u. a.

3) Finden Sie die falsche Aussage und korrigieren Sie sie.

) In Mnchen macht man nur das, was angesagt ist.

) In Mnchen gibt es nicht so viele individuelle Menschen.

) Marion kann in ihrem Dorf ihren verknautschten Samthut tragen.

Die Leute da finden das ganz normal.

73

Das mit der Mode ist berhaupt so eine Sache. In der Stadt sitzt

man einfach an der Quelle. Man kriegt gleich mit, was in ist auch bei

der Musik oder bei Filmen. Hier drauen kommt alles Wochen, Monate, oft

Jahre spter. Wenn man abends weggehen will, ist man total

aufgeschmissen. Wo will man schon hingehen? Hier gibt es nun mal nur

eine einzige passable Kneipe.

Egal, was ich auch unternehme vom Leben in der Grostadt erhoffe

ich mir Abwechslung. Das fngt schon im Alltagsleben an auf dem

Gemsemarkt zum Beispiel. Als ich mit 13 das erste Mal in Rom war, hatte

ich stndig Tagtrume: Ich trumte von einem Zimmer in irgendeinem der

alten, heruntergekommenen Huser und davon, nebenan auf dem kleinen

Markt einkaufen zu gehen und einfach mein Leben zu leben.

1) Welche Themen werden im Text behandelt?

2) Wo steht das im Text? Schreiben Sie die Stze aus.

) In der Grostadt hlt man immer Schritt mit neuer Mode.

) Die Leute im Dorf bekommen die Information ber neue Richtungen

in der Mode viel spter, als die Leute in der Stadt.

) Marion (die Verfasserin) mchte in einem alten Haus wohnen, das

neben einem Markt liegen wrde.

3) Machen Sie eine kurze referative bersetzung dieses Textes.

74

Die Grostadt ist sicher nicht fr jeden das Richtige. Nur wer

kontaktfreudig genug ist, sollte hier leben. Sonst geht man darauf.

Leute ansprechen, auf sie zugehen das muss man schon darauf haben oder

muss zumindest fhig sein, es zu lernen.

Natrlich hat der Alltag in einer Kleinstadt oder einem Dorf auch

Vorteile. Man kennt viele Leute, wird beim Einkaufen netter bedient. Ich

mag es auch, wenn ich auf Festen viele Bekannte treffe. Auch die

Traditionen, die hier noch gepflegt werden, sind was Schnes. Aber

solche Werte lernt man doch erst richtig schtzen, wenn man schon viel

von der Welt gesehen hat.

Fr mich hoffe ich jedenfalls, dass ich durch die Stadt offener

werde und mich weiterentwickle. Wenn man viel sieht und viel erlebt,

bekommt man Weitblick und versteht das Leben besser.

1) Nennen Sie die Vorteile des Alltags in einer Kleinstadt / einem Dorf.

Notieren Sie es in Form einer Liste.

2) Welche Leute seien in einer Grostadt zu Hause?

3) Machen Sie eine kurze referative bersetzung dieses Textes.

75

Eines werde ich aber vermissen: die Natur. Gerade Weilheim liegt

wunderschn am Alpenrand. Aber vielleicht kann ich das alles um so mehr

genieen, wenn ich in Urlaub fahre oder meine Eltern besuche. Auerdem

wei ich schon jetzt, dass ich eines Tages wieder zurckkomme.

Sptestens dann, wenn ich Kinder habe. Denn, wenn ich ehrlich bin, dann

bin ich doch froh, auf dem Land aufgewachsen zu sein. In der Grostadt

hat man eine ganz andere Kindheit. Wenn man den Stadtalltag von klein

auf erlebt, verliert man vielleicht zu schnell seine Naivitt. Ich will,

dass meine Kinder mal die gleiche Geborgenheit mitbekommen wie ich. Aber

ber dieses Alter bin ich jetzt hinaus. Ich bin viel zu neugierig auf

die Grostadt - ich mchte einfach so viel erleben.

1) Welches Thema wird im Text behandelt?

2) Setzen Sie fehlende Wrter ein.

) Marion (die Verfasserin) kommt doch ___________ wieder in ihr

Dorf zurck.

) Der Stadtalltag gibt den Kindern keine___________.

) Beantworten Sie die Frage: Warum will Marion eines Tages doch

wieder zurckkommen?

76

Die globalen Folgen kologischer Zerstrungen sind offensichtlich:

Da ist zunchst die Erwrmung der Erde, der sogenannte Treibhauseffekt,

der als die vielleicht grte globale Gefahr das Klima weltweit

verndern wird, mit noch unabsehbaren Folgen fr die Vegetation und

Landwirtschaft, fr Klimabildung und Meeresspiegel. Auch die Zerstrung

der Regenwlder gehrt zu den vieldiskutierten globalen kologischen

Vernderungen, die das weltweite Klima, aber auch den Artenreichtum und

die Genreserven der Erde nachhaltig beeinflusst. Ebenso ist heute die

wachsende Ausdnnung und Zerstrung der Ozonschicht Gegenstand

weltweiter Errterungen; das zu erwartende berma schdlicher UV-

Strahlung trifft heute schon Menschen sdlicher Lnder (Australien,

Neuseeland, Chile) und wird immer weitere Kreise ziehen.

1) Welche Themen werden im Text behandelt?

2) Ergnzen Sie die folgenden Stze sinngem mit Information aus dem

Text.

) ____________ wird ____________ verndert.

) ____________ hat noch unabsehbare Folgen fr ____________

) ____________ beenflusst ____________.

d) ____________ wird immer weitere Kreise ziehen.

3) Nennen Sie die Folgen kologischer Zerstrungen. Notieren Sie es in

Form einer Liste.

77

Die Vergiftung der Luft durch Schadstoffe aller Art ist lngst

nicht mehr nur ein Problem in den industriellen Ballungszentren des

Nordens. In vielen Teilen der Welt leiden Menschen unter der

Schadstoffbelastung industrieller Produktionen; rund 2/5 der

Stadtbevlkerung weltweit lebt unter Luftbedingungen, welche die

Weltgesundheitsorganisation als inakzeptabel einstuft. Der Verlust der

Arten ist schlielich eine wenig beachtete, dennoch gravierende Gefahr

fr die Zukunft der Menschheit. Tglich werden 50 bis 100 Pflanzen- und

Tierarten ausgerottet, berwiegend durch die Zerstrung der Regenwlder.

Viele dieser Arten sind der Wissenschaft nicht einmal bekannt. Mit den

Arten verschwinde ein immenses Genreservoir, von dessen Bedeutung

niemand etwas ahnt. Die Menschheit hnelt, so Hoimar von Ditfurth, einem

Passagier, der whrend eines Fluges alle Instrumente aus dem Cockpit

reit, deren Funktion er nicht erkennen kann.

1) Welche Themen werden im Text behandelt?

2) Ergnzen Sie die folgenden Stze sinngem mit Information aus dem

Text.

) ______________ leiden unter ______________.

) ______________ ist eine Gefahr fr ______________.

) ______________ werden ______________ ausgerottet.

3) Machen Sie eine referative bersetzung von diesem Text.

78

Der 1878 (und nicht ein Jahr spter, wie meist angegeben) in Gori,

Georgien, geborene Josef Dschugaschwili war schon frh ein

professioneller Revolutionr, Mitglied der bolschewistischen Strmung

der Sozialdemokratischen Partei Rulands. Als solcher lernte er

Verhaftungen, die Gefngnisse des Zaren und das innere Exil kennen. Er

kmpfte im Untergrund, organisierte Arbeiteraufmrsche, die brutal

unterdrckt wurden, und auch berfalle auf Banken und Geldtransporte, um

mit der Beute die Parteikasse zu fllen. Von Lenin angeworben, war er

von 1912 an dem Zentralkomitee der bolschewistischen Partei kooptiert",

das damals nur acht Mitglieder zhlte.

Um die romantische Phase seines revolutionren Kampfes zum Abschlu

zu bringen, legte Dschugaschwili sein Pseudonym Koba", ein Held aus dem

georgischen Epos Vatermrder", ab und nannte sich Stalin, der

Sthlerne" Indiz fr seine Entschlossenheit, seine politischen

berzeugungen bis zur letzten Konsequenz in Taten umzusetzen.

1) Um was fr einen Text (Kurzgeschichte, Bericht, wissenschaftlicher

Text, historischer Text usw.) handelt es sich hier?

2) Finden Sie die falsche Aussage und korrigieren Sie sie.

) Josef Dschugaschwili wurde in der Familie eines Komponisten

geboren und war ein professioneller Musikant.

) Josef Dschugaschwili war Mitglied der bolschhewistischen Strmung

der Sozialdemokratischen Partei Rulands.

) Er war von 1912 an dem Zentralkomitee der bolschhewistischen

Partei "kooptiert".

3) Machen Sie eine kleine referative bersetzung von diesem Text.

79

Am Ende des Zweiten Weltkriegs teilten die Alliierten Berlin, die

zerstrte Hauptstadt Deutschlands, in vier Sektoren: Die Sowjetunion

besetzte den stlichen Sektor; Frankreich, Grobritanien und die USA

besetzten den westlichen Teil.

Im Jahr 1949 erklrte die DDR den sowjetischen Sektor zu ihrer

Hauptstadt. Am 13. August 1961 fing die DDR an, an der Grenze zu den

drei Westsektoren die "Mauer" zu bauen. Sie mauerte 68 bergnge zu und

schnitt ungefhr 200 Straen ab. Von 1961 bis 1990 waren Berlin (Ost)

und Berlin (West) voneinander getrennt.

Berlin (West) lag wie eine Insel in der DDR. Wer zum Beispiel mit

dem Auto von Hamburg nach Berlin (West) fahren wollte, der mute zwei

Mal ber die Grenze. Er mute stlich von Hamburg aus der Bundesrepublik

Deutschland ausreisen und in die DDR einreisen; dann fuhr er auf der

Autobahn durch die DDR; danach mute er wieder aus der DDR ausreisen und

nach Berlin (West) einreisen. Whrend der Revolution im Herbst 1989 in

der DDR wurde die Mauer wieder geffnet. Seit dem 3. Oktober 1990 ist

Berlin wieder vereint. Die Stadt hat rund 3,4 Millionen Einwohner. Sie

ist die grte Stadt und die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland.

1) Will der Autor dieses Textes raten, informieren, eine Meinung uern

oder mehreres zugleich?Finden Sie die Textstellen, an denen seine

Absicht zu erlkennen ist.

2) Schreiben Sie, worauf sich die Zahlen jeweils beziehen (Z. B.: vier:

Die Alliierten teilten Berlin in vier Sektoren.)

) 1949:

) 13. August 1961:

) 200:

d) Von 1961 bis 1990:

) 1989:

3) Machen Sie eine kleine referative bersetzung von diesem Text.

80

Kommunikation bedeutet Verstndigung untereinander, und das heit

u.a. , sich mit eigenen Ideen und mit den Ideen anderer

auseinanderzusetzen. Nehmen wir zum Beispiel an, wir wollen fr ein

Referat, einen Vortrag, eine Prsentation oder fr irgendeine

Besprechung ein Thema vorstellen und uns mit einigen Hauptgedanken sowie

mit verschiedenen Einzelheiten beschftigen. Vor uns steht die Aufgabe

der Strukturierung; sie ist entscheidend fr den Kommunikationserfolg,

denn etwas flapsig ausgedrckt Gut strukturiert ist halb

verstanden.

1) Was versteht man unter dem Begriff "Kommunikation"?

2) Wie verstehen Sie den Satz: Gut strukturiert ist halb verstanden?

Wan braucht man eine Strukturierung?

3) Ergnzeu Sie die Tabelle.

Substantiv Adjektiv bersetzung

Kommunikation Kommunikativ ______________

Referat ______________ ______________

Thema ______________ ______________

Strukturierung ______________ ______________

Mensch ______________ ______________

81

Die meisten Menschen beginnen, ihre Gedanken linear zu entwickeln:

oben links auf einem Blatt Papier und dann weiter. Mancher beginnt auch,

sogleich in vollstndigen Stzen zu formulieren. Diese Vorgehensweise

hat einige elementare Nachteile. Denn whrend wir den Papierbogen

fllen, fallen uns Schlsselwrter zu unserem Thema meistens nicht in

jener Reihenfolge ein, in der wir sie notieren mchten, sondern in

unregelmiger, wilder, chaotischer Weise. Beim Mind-Mapping

hingegen gehen Sie in ganz anderer Weise vor. Sie beginnen mit dem

Thema, das in der Mitte des Papierbogens in einem Kreis notiert wird

(z.B. Fremdsprachenunterricht). Von diesem Zentrum aus ziehen Sie eine

lange Linie in eine beliebige Richtung, den ersten Hauptast, der Ihren

ersten Hauptgedanken (z.B. Lehrer) tragen wird; notieren Sie diesen

Hauptgedanken in Form eines Substantivs an dieser Linie. Einige

Hauptgedanken zum Thema Fremdsprachenunterricht knnten sein:

Institution, Lehrer, Klasse, Medien; Unterrichtsziele usw.

1) Formulieren Sie die Hauptidee des Textes.

2) Wozu und wann braucht man eine Mind-Map?

3) Fertigen Sie eine Mind-Map zum Thema ""Die Stadt.

82

Wenn Sie eine Mind-Map anlegen, sollten Sie einige Regeln beachten:

Beginnen Sie immer mit dem Zentralbegriff (bzw. einer Frage oder

einer Problemstellung) in der Mitte.

Denken Sie dann weiter vom Allgemeinen zum Speziellen, vom

Abstrakten zum Konkreten.

Benutzen Sie Substantive, um Ihre Ideen als Schlsselwrter auf

den Punkt zu bringen.

Schreiben sie alles in Grobuchstaben.

Verwenden Sie, wenn mglich, unterschiedliche Farben, und

verfahren Sie dabei nach einem nachvollziehbaren System.

Wenn es sich anbietet, verwenden Sie graphische Zeichen oder

Symbole.

Man braucht nicht viel, um eine Mind-Map herzustellen. Auer Papier

(in nicht zu kleinem Format) bentigen Sie lediglich Stifte, vielleicht

in unterschiedlichen Farben und Strichstrken.

1) Formulieren Sie, welches Thema im diesem Text behandelt wird.

2) Will der Autor dieses Textes raten, informieren, eine Meinung uern

oder mehreres zugleich? Finden Sie die Textstellen, an denen seine

Absicht zu erkennen ist.

3) Strukturieren Sie als Mind-Map das Thema "die Musik". Beachten Sie

dabei die Regel, die im Text stehen.

83

Mind-Maps lassen sich prinzipiell fr zwei verschiedene

Anwendungsbereiche benutzen. Einerseits knnen Sie die Technik

verwenden, um Ideen zu entwickeln und festzuhalten, z.B. bei der

Vorbereitung eines Vortrages, eines Aufsatzes usw.; unser obiges

Beispiel Fremdsprachenunterricht hat dies gezeigt. Andererseits knnen

Sie die Methode auch dann einsetzen, wenn es um das Rekonstruieren und

Festhalten von Gehrtem oder Gelesenem geht, also z.B. bei der Lektre

von Texten (u.a. auch von Fachliteratur), beim Nachvollziehen von

Gedankengngen, Problemaufrissen, Alternativen, Thesen, Diskussionen,

Konferenzen und bei vielen anderen Gelegenheiten.

Aus der Gehirnforschung wissen wir, da stark vereinfacht

formuliert unsere logischen, linearen, analytischen (akademischen)

: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19



2012
.