:

. 2001






27 Romane der klassischen und modernen Wortkunst einem ganzen Volk die

se Gewissheit, das der Denker und Dichter zu sein.

Wie viele Bcher an- oder tatschlich durchgelesen werden, wie

viele ungelesen bleiben, wissen die Statistiker nicht. Aber sie

vermuten: Immer mehr Bcher werden verkauft, immer weniger gelesen.

Jhrlich erscheinen bei uns 66 000 Titel, alle acht Minuten einer.

Allein der 1900 Kilometer hohe Stapel jhrlich in Mnchen verlegter und

in Druck gegebener Bcher wrde, wenn man ihn zu Falle brchte, mit

seinen Spitzenexemplaren in die Fjorde Norvegens strzen oder, hart an

Wahrscheinlichen vorbei, am Strand von Kreta einen (lesenden?) Touristen

erschlagen.

1) Wie haben Sie den text gelesen? Kreuzen Sie die zutreffende Antwort

bitte an.

kursorisch

selektiv

total

Begrnden Sie Ihre Entscheidung.

2) bersetzen Sie folgende Redewendungen.

) eine steigende Tendenz zeigen

) um die Jahrhundertwende

) die anspruchsvolle Literatur

3) Machen Sie eine kurze referative bersetzung dieses Textes.

111

Kommunikation bedeutet Verstndigung untereinander, und das heit

u.a. , sich mit eigenen Ideen und mit den Ideen anderer

auseinanderzusetzen. Nehmen wir zum Beispiel an, wir wollen fr ein

Referat, einen Vortrag, eine Prsentation oder fr irgendeine

Besprechung ein Thema vorstellen und uns mit einigen Hauptgedanken sowie

mit verschiedenen Einzelheiten beschftigen. Vor uns steht die Aufgabe

der Strukturierung; sie ist entscheidend fr den Kommunikationserfolg,

denn etwas flapsig ausgedrckt Gut strukturiert ist halb

verstanden.

1) Was versteht man unter dem Begriff "Kommunikation"?

2) Wie verstehen Sie den Satz: Gut strukturiert ist halb verstanden?

Wan braucht man eine Strukturierung?

3) Ergnzeu Sie die Tabelle.

Substantiv Adjektiv bersetzung

Kommunikation Kommunikativ ______________

Referat ______________ ______________

Thema ______________ ______________

Strukturierung ______________ ______________

Mensch ______________ ______________

.

--------------------------------------------------

. .

5

4. ?

?

60.

? ?

112

Kein Politiker der Welt hat das 20. Jahrhundert mehr geprgt als

Josef Stalin. Churchill und Lenin haben nur fnf Jahre lang die

Weltpolitik beeinflut, Hitler und Roosevelt zwlf Jahre lang, de

Gaulle, Gandhi oder Mao haben vor allem die Geschichte ihres eigenen

Landes bestmimt. Stalin hingegen war von 1924 bis zu seinem Tode 1953 an

der Macht.

Er stieg auf zum absoluten Herrscher ber die UdSSR, er hat sein

Land in den Rang einer Supermacht gehoben und zum Zentrum eines

weltumspannenden kommunistischen Systems gemacht.

Er hat sein Regime, das auf der Abschaffung des seiner

Produktionsmittel beraubten Privateigentums, auf Staatsplanung, Terror

und der Lge errichtet war, der gesamten kommunistischen Welt

aufgezwungen; es ging erst unter mit dem Zusammenbruch im Jahr 1991.

1) Um was fr einen Text (Kurzgeschichte, Bericht, wissenschaftlicher

Text, historischer Text usw.) handelt es sich hier?

2) Welches Thema wird im Text behandelt?

3) Machen Sie eine kleine referative bersetzung von diesem Text.

113

Lester B. Pearson, der frhere kanadische Auenminister und

Friedensnobelpreistrger (...), fragte einst: Wie kann es Frieden

geben, ohne dass die Menschen einander verstehen, und wie knnen sie

sich verstehen? Atlantic College und die Schwesterschulen wollen

Verstndnis durch Kennenlernen wecken. Jedes Gesprch, jede

Unterrichtsstunde, jede Mahlzeit bietet die Chance, Vorurteile zu

revidieren. Ein Araber und ein Israeli treffen hier anders aufeinander

als in ihren Heimatlndern; sie mssen sich der Begegnung stellen. Ein

Mdchen aus Nigeria und ein Mdchen aus Bayern leben zwei Jahre Bett an

Bett und mssen schon der Selbsterhaltung wegen versuchen, einander zu

verstehen. Ich wollte das Mdchen kennen lernen und das hie: Arbeit

reinstecken, erinnert sich Marion an die Mhen der ersten Zeit. Auf

dem Zimmer haben wir uns eine Zeit lang jeden Abend Mrchen erzhlt,

deutsche, irische, polnische, nigerianische Mrchen. Da gab es viele

hnlichkeiten. Das brachte uns nher. Doch fr Marion ist das

Wichtigste, nicht nur den Fremden, sondern auch sich selbst kennen zu

lernen: Was ist an mir deutsch, allgemein menschlich und was Marion?

1) Formulieren Sie die Hauptidee des Textes.

2) Beantworten Sie die Frage: Wodurch lernen die Mitschler einander

kennen. Machen Sie es in Form einer Liste.

3) Ergnzen Sie die Tabelle.

Substantiv Adjektiv bersetzung

Hilfsbereitschaft hilfsbereit ______________

Tchtigkeit ______________ ______________

Zurckhaltung ______________ ______________

Hflichkeit ______________ ______________

Solidaritt ______________ ______________

.

--------------------------------------------------

. .

6

5. ?

61. ?

114

Das ist auch schon das nchstwichtige: Besuch alle

Studienberatungen, die es berhaupt gibt. Und wenn in einer etwas

anderes gesagt wird als in anderen, dann frag nach: Anderswo hat man mir

aber gesagt ...! Das Ziel dabei mu sein, herauszufinden: Was sind die

offiziellen Minimalvoraussetzungen an Scheinen und Leistungen (erste

vier Semester) und fr die Gewhrung des BAFG? Um das Hauptstudium und

erst recht die Prfungsordnungen solltest du dich berhaupt noch nicht

kmmern. Es gibt keinen schnelleren Weg zur Depression als das Lesen von

Examensanforderungen.

1) Fr wen ist der Text geschrieben? Woran kann man das erkennen?

2) Welche Absicht verolgt der Autor mit diesem Text? Kreuzen Sie die

richtige Lsung an. "Besuch alle Studienberatungen, die es berhaupt

gibt."

Der Autor

bittet den Leser,

empfiehlt dem Leser, alle Studienberatungen zu besuchen

erlaubt dem Leser,

3) Finden Sie die falsche Aussage und korrigieren Sie sie.

) Es ist wichtig, alle Studienberatungen zu besuchen.

) Die Studienberatungen sind gar nicht wichtig, man braucht sie

nicht zu besuchen.

) Das Lesen von Examensanforderungen ist ein schneller Weg zur

Depression.

115

Es gab mal eine Zeit, als der Heimcomputer nur ein dienstbares

Instrument und dem Menschen untertan war. Ein Brombel, mehr nicht.

Knpfchen an, Diskette rein, schon tippen wir im autodidaktischen

Drifingersystem Liebesbriefe, Diplomarbeiten, Flugbltter fr die

Demonstration und, weils so flott aussah, die Einkaufsliste fr den

Wochenmarkt. Ein bloer Schreibapparat oder, je nach Bedarf, eine

Rechenmaschine. Hauptsache, die Shift-taste war am Platz und die Floppy-

Disk beschriftet. Wir hatten den schnurrenden Kasten im Griff, nicht

umgekehrt.

1) Beschreiben Sie bitte das Hauptproblem, dem der Text gewidmet ist, in

wenigen Stzen.

2) Notieren Sie in Form einer Liste die Funktionen, die der Heimkomputer

vor etwa 10 Jahren erfllte.

3) Suchen Sie alle Wrter aus dem Text, die mit der Welt des Computers

zusammenhngen.

.

--------------------------------------------------

. .

7

6. ?

62. Mind-Map?

116

Die Vergiftung der Luft durch Schadstoffe aller Art ist lngst

nicht mehr nur ein Problem in den industriellen Ballungszentren des

Nordens. In vielen Teilen der Welt leiden Menschen unter der

Schadstoffbelastung industrieller Produktionen; rund 2/5 der

Stadtbevlkerung weltweit lebt unter Luftbedingungen, welche die

Weltgesundheitsorganisation als inakzeptabel einstuft. Der Verlust der

Arten ist schlielich eine wenig beachtete, dennoch gravierende Gefahr

fr die Zukunft der Menschheit. Tglich werden 50 bis 100 Pflanzen- und

Tierarten ausgerottet, berwiegend durch die Zerstrung der Regenwlder.

Viele dieser Arten sind der Wissenschaft nicht einmal bekannt. Mit den

Arten verschwinde ein immenses Genreservoir, von dessen Bedeutung

niemand etwas ahnt. Die Menschheit hnelt, so Hoimar von Ditfurth, einem

Passagier, der whrend eines Fluges alle Instrumente aus dem Cockpit

reit, deren Funktion er nicht erkennen kann.

1) Welche Themen werden im Text behandelt?

2) Ergnzen Sie die folgenden Stze sinngem mit Information aus dem

Text.

) ______________ leiden unter ______________.

) ______________ ist eine Gefahr fr ______________.

) ______________ werden ______________ ausgerottet.

3) Machen Sie eine referative bersetzung von diesem Text.

117

Das Zentrenmuster fr eine ergnzende Aufgabenteilung unter den

Teilhauptstdten war also historisch angelegt. Entscheidend fr die

Situation in der Nachkriegszeit war dann das schlagartige Fehlen des

seither absolut hchstrangigen Zentrums Berlin, was bedeutete, da alle

seither nachrangigen Zentren eine funktionale Aufwertung erfuhren. So

zeigt sich eine langfristige Tendenz zur Konzentration von Standorten

berregionaler Institutionen, Wirtschaftsorganisationen und Verbnden

auf vier Teilhauptstdten, verbunden mit unterschiedlichen

Bedeutungsschwerpunkten. Eine Mischung aus politischem Zentrum,

Reprsentanz in- und auslndischer Wirtschaftsverbnde und Firmen,

Versicherungszentralen und Messen kennzeichnet die Hauptstadtregion

Bonn-Kln-Dsseldorf. Frankfurt/M. entwickelte sich zum

Organisationszentrum fr Wirtschaft und Finanzwesen sowie zur

europischen Verkehrsdrehscheibe. Hamburgs Schwerpunkte sind (Auen-)

Handel, Verkehr und Pressewesen, und Mnchen schlielich hat bundesweite

Bedeutung in den Bereichen Kultur, Hochschulwesen und

Forschungseinrichtungen erlangt.

1) Versuchen Sie, eine mgliche berschrift fr diesen Text zu

formulieren.

2) Entnehmen Sie dem Text, was unter dem Begriff "Teilhauptstadt" zu

verstehen ist.

3) Schreiben Sie eine empfehlende Annotation zu diesem Text.

.

--------------------------------------------------

. .

8

7. .

63. ?

118

Sein ganzes Leben, seit neunzehn Jahren, wohnt Frank schon auf dem

vterlichen Hof im Fnfzehnseelendorf Nauden. Und oft ist er von hier

auch nicht fortgekommen. Einmal auf Klassenfahrt nach Bayern, in den

Sommerferien mit der kleinen Schwester zur Tante nach Goslar. Aber

bereits nach drei Tagen "Grostadtleben", sagt er, da fehlten ihm die

Viecher halt, die Kuh, der Hund und die Storch.

Obwohl die Viecher, 120 an der Zahl, ihm eine Menge Arbeit machen.

Um halb sechs in der Frh heit es aufstehen, die Khe wollen gemolken,

die Klber getrnkt, die Bullen gefttert werden. Und in einem

schmutzigen Stall steht die Kuh auch nicht gern.

Nach dem Frhstck muss Frank gleich zur Schule. Dort schliet er

nach einjhriger Schulung seine Ausbildung zum Fachwirt ab. Kaum ist der

Unterricht beendet, setzt er die Theorie auf Vaters Feldern in die

Praxis um. Jede Hand wird gebraucht, fr den Zweimannbetrieb gibt es

selten eine Pause. Kein Wunder, dass Frank abends geschafft ins Bett

fllt. Doch Tiere halten sich nicht an die Uhr, da drngt schon einmal

mitten in der Nacht ein Kalb auf die Welt. Bauer sein" ist eben ein

Vierundzwanzigtunjob.

1) Um was fr einen Text ( Kurzgeschichte, Bericht, Zeitungsartikel

usw.) handelt es sich?

2) Welche Themen werden in diesem Text behandelt?

3) Beschreiben Sie schriftlich (in der bersetzung) im referativen Stil

einen Arbeitstag von Frank.

119

Es war Kurt Hahns Traum, Wege der Ausshnung zwischen den Feinden

von gestern zu finden. Er selbst war als Jude aus Deutschland vertrieben

worden und glaubte, dass nur die gemeinsame Erziehung Menschen

verschiedener Vlker zusammenfhren knnte. Sein Konzept wurde von den

meisten Schulpolitikern fr unrealistisch gehalten. Halbwchsige aus

vielen Lndern zwei Jahre lang zusammensperren, auf einen

hochqualifizierten Abschluss trimmen, sie Toleranz und Gemeinsinn lehren

und gleichzeitig ihre musischen, technischen und sportlichen Fhigkeiten

frdern - wie sollte das gehen?

Das ist im Sinne der Erfinder. Die Jugendlichen aus aller Welt

sollen in diesen intensiven zwei Jahren nicht ihre Eigenheiten aufgeben,

sondern den anderen achten lernen. Sie sollen sich auch ihrer nationalen

Eigenarten (der guten wie der schlechten) bewusst werden. Ein

internationalistischer, konturenloser Typ ist nicht das Ziel unserer

Pdagogik, sagt Schulleiter Andrew Stuart.

Die deutschen Schler, sagt Jrgen Mucke, ein Lehrer aus

Deutschland, mssen hier weit mehr leisten als in der reformierten

Oberschule zu Hause, sie seien berdurchschnittlich intelligent und

deutlich besser in ihrer Fertigkeiten und Fhigkeiten als der

Durchschnitt in Deutschland. Und Marion findet: Die Schler hier haben

mehr drauf und die Lehrer sind hochmotiviert; der Unterricht ist

intensiv und Labern gilt nicht.

1) Versuchen Sie, die Textsorte zu benennen: Handelt es sich um einen

Bericht, einen Essay, eine Nachricht oder eine Reportage?

2) Worin bestand die Idee der Menschenerziechung von Kurt Hahn?

3) Schreiben Sie eine kurze Annotation zu diesem Text.

.

--------------------------------------------------

. .

9

8. ?

64. ? ?

120

Eine Woche ihrer Ferien nutzten 32 franzsische Schler aus

Amiens Ende Februar zu einer Reise ins Ruhrgebiet. Jeder kam auf

Einladung einer deutschen Familie, die sich bereit erlklrt hatte, eine

Woche lang einen franzsischen Jugendlicher aufzunehmen. Das Angebot war

so gro, da wir gar nicht alle Einladungen annehmen konnten.

Jeder trug in der Hand einen Koffer voll Sachen, als ob er

in die Wste fahren wrde, und im Kopf ein ganzes Paket von Vorurteilen:

Die meisten fuhren zum erstenmal nach Deutschland und also ins

Ungewisse.

Um auf alle Flle berleben zu knnen, fragten die Schler

vor dem Aussteigen noch ganz schnell nach den notwendigsten Vokabeln,

wie: "Ich habe Hunger, ich habe Durst." Und wie eigentlich sollte man

sich auf dem Bahnsteig begren: Sollte man sich kssen, nach

franzsischer Sitte? Oder war das unangebracht?

1) Das ist ein am Anfang eines groen Textes stehende Auszug. Wie meinen

Sie, wruber knnte die Verfasserin weiter schreiben?

2) Stellen Sie sich mglichst viele Fragen (Wie? Wer? Was? Wohin? Wie

viele? usw.) ber diesen Textauszug.

3) Schreiben Sie eine mgliche berschrift zu diesem Textauszug.

121

Die vorgesehene Regelung sprach, noch im Stil des alten Denkens, von

Genehmigungen, das heit von brokratischen Hrden. Es sollte sich nur

um einige Zwischenregelungen bis zu einem endgltigen Reisegesetz

handeln. An dem Papier hatten mehrere Instanzen der Partei- und

Staatsbrokratie mitgearbeitet. Keiner der Autoren berblickte wohl fr

seinen Teil, dass die Summe der einzelnen Beitrge eine brisante

Mischung darstellte. Jedenfalls bagann nach den Abendnachrichten ein

Massenansturm auf die Grenzbergangsstellen in Richtung Westberlin. Die

unvorbereiteten Grenztruppen gaben schlielich gegen 22.00 Uhr den Weg

: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19



2012
.